Honorar-Rechner

Mit diesem kleinen Tool kann jede Apotheke prüfen, ob sich die Umverteilung von Karl L. positiv oder negativ auf die eigenen Zahlen auswirkt. Interessant ist, dass auch vermeintlich kleine Apotheken durchaus einen hohen Verlust in Kauf nehmen müssen, schließlich kann man sich nicht aussuchen wieviele Hochpreiser durch die Eingangstür hereinkommen. Dass die kleine Landapotheke oder die kleine Stadtapotheke in jedem Fall profitiert, ist schlicht falsch.

Die Treuhand hat unsere Vermutung untermauert, dass es keine 1:1 Umverteilung, sondern eine Mogelpackung ist: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apothekenpraxis/treuhand-umstellung-bringt-verluste/

Mit der Honorarreform des Karl L. wird der erhöhte Kassenabschlag faktisch beibehalten und festgesetzt, sodass es bis 2027 für alle Inhaber/innen keinerlei nennenswerte Honoraranpassung geben wird. Danke für…

Download Honorar-Rechner (.xlsx-Datei – 13 KB)
25.12.23 – Update auf Version 5 – PKV und Notdienste ergänzt

Beispiel (.pdf – 438 KB)
Ohne Gewähr

Weihnachtsbotschaft “FEHLER 404”

Das Handelsblatt als anscheinend neues Kommunikationsmittel des Bundesgesundheitsministeriums veröffentlichte am letzten Mittwoch die Weihnachtsbotschaft des amtierenden Bundesgesundheitsministers inklusive einiger Vorsätze für das neue Jahr, gerichtet an alle selbständigen Apothekerinnen und Apotheker.

Die Antwort auf der Webseite der Berufsvertretung ABDA lautete dazu nur „Fehler 404!“

Dazu Daniela Hänel, Vorsitzende des Bundesverbandes Freie Apothekerschaft e.V.: „Vermutlich ist das die beste Antwort, die man auf diese apothekenvernichtende Pläne geben kann. Wer uns eine marginale Honorarerhöhung um 2 Prozent ab 2025 verkaufen will und dabei aber die Vorfinanzierung des Warenlagers, die zur Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln unerlässlich ist, um ein Drittel kürzt, der versucht vorsätzlich, die Apotheken an der Nase herumzuführen. Wir haben aber in der Schule bei Mathe nicht gefehlt, und derartige politische Taschenspielertricks finden wir niveaulos!“

Weiterlesen …

Nichts passiert

Ein Jahr ist inzwischen vergangen, als Daniela Hänel untenstehende Zeilen geschrieben hat! Und was ist passiert? Weitere Ankündigungen, Aufforderungen und Entscheidungen wurden getroffen und um Verständnis gebeten, so dass inzwischen keine finanziellen Effizienzressourcen mehr da sind.

Eine Anhebung des Zwangsrabatt an die gesetzlichen Krankenkassen führt dazu, dass ihr Einkommen nun auf dem Niveau von vor 20 Jahren ist. Die Kosten und Inflation in den vergangenen Jahren aber um über 45 Prozent gestiegen sind.

Nun wurde Dank der amtierenden Regierung der Bundesadler in den Pleitegeier verwandelt. Wir sind finanziell kaputt gespielt!

Weiterlesen …

IG Med solidarisiert sich mit Apotheken

Die ABDA hat den November zum Protestmonat deklariert mit Kundgebungen in Erfurt, Schwerin, Hannover, Dortmund, Stuttgart (22.11.2023) und abschließend in Dresden (29.11.2023).

Die sächsische Apothekerkammer einigte sich in der Kammerversammlung vom 16.11. auf einen Solidaritätsruf an Zahnärzte, Ärzte und Patienten die Demonstration zu unterstützen.

Als IG Med erklären wir uns mit unserem Partner „Freie Apothekerschaft e.V.“ solidarisch und fordern unsere Mitglieder vor Ort und in der Nähe auf, den Protest am 29.11.2023 von 14-16 Uhr auf dem Theaterplatz in Dresden zu unterstützen.

Weiterlesen …

Lauterbach will Apotheken abschaffen!

Bereits einen Tag vor dem von der ABDA offiziell ausgerufenen „Tag der Antworten“ am heutigen 27. September hat Gesundheitsminister Lauterbach seine Antworten auf den Fragenkatalog über die FAZ kundgetan. Seine Vision für die Apothekenwelt ist eine ohne approbiertes Personal, mit Telepharmazie in einem System, das Apothekenketten explizit vorsieht. 

Weiterlesen …